SPAM-Mails

Datum: 23.02.2022

SPAM bzw. Werbe-E-Mails erhalten?

Unterschiedliche Arten von Spam bzw. Werbung

Wie man sich gegen unerwünschte Werbemails wehren kann, hängt davon ab, was tatsächlich im E-Mail-Account angekommen ist.

Denn es gibt Werbemails, Newsletter etc zu denen irgendwie der Empfänger zugestimmt hat oder zugestimmt haben soll. Das kann bei der Nutzung eines Inernetdienstes oder bei der Teilnahme an einem Gewinnspiel z.B. passiert sein. Sollte man etwas angeklickt haben und dabei das "Kleingedruckte" nicht richtig gelesen haben, so sind solche Mails grds. rechtlich zulässig. Meist lassen sich diese Werbemails leicht abbestellen, da der Werbemail ein Link dafür beigefügt ist.

Allerdings gibt es auch leider Werbemails, zu denen kein Einverständnis erteilt wurde. Meist kommen diese Werbemails auch in einer Flut, die als Belästigung empfunden wird. Diese Mails sind rechtlich nicht zulässig und man kann sich dagegen wehren.

Was kann man gegen rechtlich unzulässige Mails tun ?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Aufforderungen von Verbrauchern/Privatpersonen die Werbemails zu unterlassen, oftmals ignoriert werden und keinerlei Wirkung zeigen. Der Hintergrund dessen ist, dass oft automatisierte Prozesse bei diesen Werbemails ablaufen.

Aber nach einem anwaltlichem Schreiben (Abmahnung) wird in vielen Fällen die Versendung der Werbemails auch ohne gerichtliches Verfahren schon eingestellt.

Die Abmahnung dient dazu, den Versender der Werbemails/SPAM aufzufordern, diese unerwünschte und rechtswiderige Versendung vom Werbemails zu unterlassen. Dabei soll er aber auch für die Zukunft durch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verpflichtet werden, dies zu unterlassen. Damit bei der Abmahnung keine Fehler unterlaufen, sollte ein spezialisierter Anwalt damit beauftragt werden. Die Anwaltsgebühren, die für diese Beauftragung anfallen, können oft von dem Versender der Werbemails zurückverlangt werden. Nach unserer Erfahrung hat die Gegenseite in der überwiegenden Anzahl der Fälle die Kosten unserer Mandanten erstattet.

Um erfolgreich gegen diese Belästigung durch Werbemails anzugehen, muss die Identität der Versender bekannt sein. Das kann oft ein schwieriger Prozess sein, die Angaben herauszufinden. Bei falschen Angaben ist eine Verfolgung gegen die Versender ausgeschlossen.

Aber jeder Fall muss einzeln betrachtet werden! Gerne helfen wir Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer rechtlichen Interessen. Für eine unverbindliche Anfrage kontaktieren Sie uns telefonisch!